2015 Reiterpfad »Hofstück«

Unser von Steinmauern umgebenes Monopol-Stück in der Lage Reiterpfad "Hofstück"
0,75 l
13,5 %
Weingut
2015
Trocken
Grosse Lage
1579
Lieferbar
Enthält Sulfite
Where to buy

Details

Diese exklusive Parzelle hat bei Reichsrat von Buhl schon immer einen hohen Stellenwert gehabt. Einen sehr hohen, genau genommen, denn hier wurde 1997 das erste von Buhl’sche Große Gewächs produziert. Unsere 0,9 Hektar umfassende Parzelle ist das einzige Stück im 78 Hektar großen Reiterpfad, das nicht flurbereinigt wurde. Es ist Teil der Gewanne Hofstück, und doch ist diese Parzelle ein ganz eigenständiges Filetstück. Nach Westen schirmt eine bis zu 3 Meter hohe Sandsteinmauer die Lage ab, die östliche Neigung findet ebenfalls an einer Mauer seine Begrenzung, genau wie nach Norden hin. Im Süden trennt ein begrünter Graben unser Hofstück von der benachbarten Parzelle. Unter der Oberfläche befindet sich ein Kalksteinsockel, der Boden selbst ist durchsetzt mit Buntsandstein, Löß und vereinzelt ein bisschen Basalt, der vor 150 Jahren in die Lage getragen wurde. Wir haben 2014 ein Drittel des Weinbergs gerodet und brach gelegt. 2017 wird dieses Stück neu bepflanzt, und sobald dann der neu angelegte Weinberg acht bis zehn Jahre alt ist, wird das nächste Drittel gerodet. Genau wie im Kirchenstück ist das ein 30-Jahres-Projekt, was aber dazu führt, dass uns für sehr lange Zeit nur 0,6 der 0,9 Hektar zur Verfügung stehen. Wer heute mal einen Reiterpfad des späten 1990er Jahre trinkt weiß, welch immenses Potenzial in der Lage schlummert. Aber die Weine brauchen Zeit.

Versandkosten

Die Versandkosten zu Ihrer Bestellung können Sie sich unter dem Punkt "Warenkorb" anzeigen lassen.

Lieferbedingungen

Bei Bestellungen über unseren Onlineshop teilen wir Ihnen vor der Bestellung den vorgesehenen Lieferzeitraum mit.
Die Lieferung erfolgt an die von Ihnen angegebene Lieferadresse innerhalb der Bundesrepublik Deutschland und zwar bis zur Wohnungstür.
Bei Bestellungen von alkoholischen Getränken, erfolgt eine Übergabe der Ware nur an Empfangspersonen, die die gesetzlichen Vorgaben des Jugendschutzgesetzes erfüllen.